Logo Deutsche Franziskanerprovinz

Willkommen auf dem Hülfensberg

Reformationstag 2020

Brauchen wir heute in unserer Kirche eine Synode der Reformen oder eine Reform der Synoden?

Martin Luther spürte, dass Reformen in der Kirche notwendig waren. Wir ringen heute um Reformen in der Kirche unserer Zeit. Letztlich geht es immer um die Reform unserer Liebe. Es geht um eine Vertiefung und darum, dass sich besonders die verletzte Liebe wieder nach dem anderen ausstreckt, damit es wieder ein Mehr an Gemeinschaft gibt. So war es Jesu letzter Wunsch, dass wir alle eins sind (Joh 17,11). Beten wir gemeinsam um diese Einheit.

Alles in Butter, Martin Luther?
oder
Was ich der Synode wünsche


Dem Volk hast du aufs Maul geschaut
das Heilswort übersetzt
und nun wird Kirche abgebaut
das Heilswort – nichts – im Jetzt


Bonhoeffer, Dietrich – Kolbe, Max
wer kennt euch heute noch?
Schalom und peace, Frieden und pax
weshalb saßt ihr im Loch?


Therèse, du fromme Kleine
was sagt der Welt dein Weg?
Wer‘s braucht – wär nicht das meine
Demut – das ist doch schräg


Franziskus, armer Irrer du
ich sing: Laudato si!
Mit Armut lass mich bloß in Ruh
die Schöpfung lieben – wie?


Martin, du wirst heut sehr gebraucht
die message der Barmherzigkeit
scheint öd und fad und ausgelaugt
und flüstert nur – wo Sehnsucht schreit


Ewige Regeln – das war gestern
gemeinsam suchen – das ist jetzt
wir sind als Brüder und als Schwestern
ins Hier und Heute eingesetzt


Gemeinsam suchen, ringen, finden
vom Spirit gnadenvoll erfüllt
angstfrei vom Gestern uns entbinden
weil Gottes Liebe uns umhüllt!